13.-16.05.2016 Länderjugendlager

Auch dieses Jahr nahmen wir am Länderjugendlager teil. Dieses Jahr fand das Lager auf der Horner Rennbahn in Hamburg-Horn statt. Wie in den letzten Jahren auch trafen wir uns am Freitagnachmittag und verstauten unser Gepäck neben den drei Zelten in den Fahrzeugen. Gegen 16 Uhr rollte auch schon die Kolonne Richtung Hamburg-Horn.

In Hamburg angekommen bildeten wir zwei Gruppen. Die eine Gruppe baute schon mal die Zelte auf und die andere transportierte das ganze Gepäck vom Parkplatz zum Zeltplatz. Als wir die Aufbauarbeiten abgeschlossen hatten, konnten wir direkt zum Abendessen gehen. Am Abend saßen wir noch etwas zusammen und besprachen die Ausflüge, welche wir an den folgenden Tagen machen wollten.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der U-Bahn nach Barmbek, da wir in das Museum der Arbeit wollten. In dem Museum wurde das Leben und Arbeiten in Hamburg seit dem 19. Jahrhundert ausführlich erklärt. Man konnte sich über viele verschiedene Bereiche ausführlich informieren, z.B. gab es komplette Druckwerkstätten und verschiedene Maschinen aus der Metallwarenfabrik. Ziemlich gut war es außerdem noch, dass jeder Besucher einen Audioguide bekommen hat und somit nicht gezwungen war, die ganzen Texte zu lesen, sondern man konnte sich entspannt zurücklehnen und sich von der Hamburgergeschichte berieseln lassen. Grade als wir das Museum verlassen wollten, gab es auf dem Vorhof noch eine Vorführung vom Menck-Bagger, welcher direkt vor dem Museum steht. Eigentlich wollten wir nach dem Museum noch zum alten Elbtunnel fahren, allerdings war es schon ziemlich spät und so fuhren wir wieder zurück ins Lager. Im Lager angekommen erholten wir uns erstmal vom langen Ausflug und gingen schließlich zum Abendessen. Nach dem Abendessen bot sich die Gelegenheit in den „Zirkus des Horrors“ zu gehen, welcher sich zufällig auf der Horner Rennbahn direkt neben dem Länderjugendlager befand, zu gehen. Das nutzten wir natürlich und nach der Vorstellung saßen wir noch etwas zusammen, unterhielten uns über den Tag und gingen dann schlafen.

Am Sonntag entschieden wir uns den alten Elbtunnel anzugucken, nachdem es am Vortag zeitlich nicht gepasst hatte. Also gingen wir wieder zur U-Bahn und fuhren zu den Landungsbrücken. Leider war das Wetter an dem Tag nicht besonders gut aber im Tunnel waren wir ja vom Regen geschützt. Also gingen wir durch den 1911 eröffneten alten Elbtunnel und konnten uns den denkmalgeschützten Tunnel angucken. Am anderen Elbufer angekommen ließen wir uns die Chance nicht entgehen wieder die Treppen nach oben zu gehen, um einen Blick auf den Hafen zu werfen. Danach haben wir uns wieder auf den Weg zurück zum Lager gemacht. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon wieder weiter. Wir fuhren ins Arriba Schwimmbad in Norderstedt. Leider war es in dem Schwimmbad ziemlich voll, allerdings ließen wir uns davon nicht enttäuschen und hatten eine Menge Spaß.

Am Montag ging es leider schon wieder zurück. Also bauten wir nach dem Frühstück alle Zelte ab, luden unser Gepäck in die Fahrzeuge und führen wieder zurück in den Ortsverband. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Lager wohl jedem eine Menge Freude bereitet hat und man viele Kontakte knüpfen konnte. 

Text: M.Kähler

 Bilder: J.Breidel

Hier geht es zur Bildergalerie.

 

THW-Jugend Lübeck e.V.

auch auf Facebook!